Heiner Kücker

heterogene Map HMap in Java

Home

Java-Seite

   ASM Improved

   heterogene
   Map, HMap

   Constraint
   Code Generator

   JSP WorkFlow
   PageFlow FlowControl
   Page Flow Engine
   Web Flow Engine
   Control_and_Command

   JSP_Spreadsheet

   Code-Generator
   für Option-Either-Stil
   in Java

   verbesserter
   Comparator

   Fluent-Interface
   Code-Generator
   auf Basis
   einer Grammatik

   Visitor mit Multidispatch

   for-Schleife mit
   yield-return

   Kognitions-Maschine
   semantisches Netz

   Domain Parser

   Codegenerator_für
   hierarchische
   Datenstrukturen

   Expression_Engine
   Formula_Parser

   Thread Preprocessor

   State Transition Engine

   AspectJ

   Java_Explorer

   DBF_Library

   Kalender_Applet

   SetGetGen

   BeanSetGet

   CheckPackage

   LineNumbers

   GradDms

   Excel-Export

   StringTokenizer

   JspDoc

   JspCheck

   JSP-Schulung
   Java Server Pages
   Struts

   Ascii-Tabellen-
   Layouter

   Ascii-Baum-
   Layouter

   Ascii-Art-Fluss-
   Diagramm-
   Parser

   AsciiArt
   AssignmentMatrix
   Layouter

   StringSerial

   Silbentrennung

   JDBC_Schlüssel-
   Generierung

   bidirektional/
   unidirektional
   gelinkte Liste

   Java_Sitemap
   Generator

   XmlBuilder

   RangeMap

   StringFormatter

   VersionSafe
   XCopy

   JTextField

   CommandLine-
   ParamReader

   Bitmap-Grafik

   MultiMarkable-
   Buffered-
   InputStream

   JavaCache

   JdomUtil

   CollectionUtil

   XML Really
   Pull Parser

   Log-Filter

   Remote-Protokoll

   Sudoku-Generator

   Delegation statt
   Mehrfachvererbung

   Disjunct
   Interval Set

   WebCam_Demo

   Weiterentwicklung_Java

Alaska-XBase++-Seite

Projekte

Philosophien
Techniken


Konzepte

Sudoku

Kontakt /
Impressum


Links

SiteMap





Letzte Aktualisierung:
28.10.2014

heterogene Map (HMap) in Java

Diese Lösung ist in einem Projekt entstanden, in welchem ein Fremdprodukt an eine Java-Applikation angebunden werden musste.

Das Fremdprodukt hatte eine Schnittstelle welche Daten als Map empfing und zurückgab.

Je nach Schlüssel waren unterschiedliche Datentypen als Wert aus der Map zu erwarten, wie String (natürlich), Date, Boolean, Integer und BigDecimal.

Zur Erreichung einer besseren Typsicherheit zwischen Schlüsseln und Werten der Map wurde das Prinzip der HMap, heterogene Map, umgesetzt. (erledigt)

Der Kern der Umsetzung der heterogenen Map mit Java-Generics ist die Festlegung von Typ-Parametern für Schlüssel und Wert (Key-Value) im Scope der jeweiligen put- und get-Methode, wodurch der Wert-Typ V durch den Schlüssel-Typ K bestimmt wird.


public interface HMapKey<V>
{
}

public interface HeterogeneousMap
{
  public <V> void put(
      final HMapKey<V> key ,
      final V value );

  public <V> V get(
      final HMapKey<V> key );
}

Dazu kamen drei weitere Ziele:

Je nach Schnittstellenaufruf (Map-Typ) können für den Schlüssel unterschiedliche Werte-Typen zutreffen. Demzufolge muss der Schlüssel auch gegenüber der jeweiligen Map abgesichert werden. (erledigt)

Nicht jede Schreib- oder Lese-Operation zwischen der Applikation und dem Fremdprodukt liefert bzw erhält alle Schlüssel-Wert-Kombinationen, sondern die bestimmten in der jeweiligen Operation erlaubten/erforderlichen Schlüssel-Wert-Kombinationen. (erledigt)

Weiterhin soll abgesichert werden, dass auf der schreibenden Seite (Map.put) alle erforderlichen Schlüssel-Wert-Kombinationen in die Map geschrieben werden. (offen)



Download der Quelldateien TYPESAFE_HETEROGENEOUS_MAP.zip

Installation:

Entpacken in ein Verzeichnis Ihrer Wahl und Import als Eclipse-Projekt

Achtung: Erweiterungen und Fixes stelle ich ohne Historie und ohne Ankündigung hier bereit.
Deshalb am besten immer die letzte Version runterladen.

Lizenzbedingungen:

Die Programme, Quelltexte und Dokumentationen können ohne irgendwelche Bedingungen kostenlos verwendet werden.
Sie sind Freeware und Open Source. Für Fehler und Folgen wird keinerlei Haftung übernommen.

Hinweise zur Fehlerbeseitigung und Verbesserung sind mir willkommen.

Ich freue mich auch über Feedback bezüglich der erfolgreichen Verwendung meiner Sourcen.

Bei Fragen helfe ich gern mit Hinweisen oder zusätzlicher Dokumentation, falls ich dafür Zeit habe.